1000 Dächer für Langenfeld

1000 Dächer Schützenhalle 2010

Finanzierungspaket gibt Anreize zum Umdenken

Das von Bürgermeister Frank Schneider bereits im vergangenen Jahr angestoßene Programm „1000 Dächer für Langenfeld“ nimmt Fahrt auf. „Die an der Richrather Schützenhalle installierte Photovoltaikanlage ist ein symbolischer Start-schuss zu unserem Vorhaben, in den kommenden zehn Jahren 1000 Langenfelder Dächer mit Technik dieser Art auszustatten“, erklärte der Bürgermeister im Rahmen eines Pressegespräches in Richrath, an dem neben den Vertretern der Schützenbruderschaft um Brudermeister Rainer Keip auch der Leiter der Stadtwerke, Kersten Kerl, Sparkassen-Direktor Stefan Noack sowie Dipl. Ing. und Projektentwickler André Trapp teilnahmen.

Die zunächst angesprochene Zielgruppe sind private Hausbesitzer aus Langenfeld, die über die Möglichkeit verfügen, eine Photovoltaikanlage auf ihrem Dach installieren zu lassen. Als besonderen Anreiz haben Stadtverwaltung, Stadt-Sparkasse und Stadtwerke ein Paket geschnürt, das diese Art der Nutzung regenerativer Energien finanzierbar macht und sich unterm Strich sogar gewinnbringend auswirkt.

Die Stadt-Sparkasse bietet ein auf zehn Jahre angelegtes Umweltdarlehen an (Bedingungen und Informationen: Stadt-Sparkasse Langenfeld). Zudem bezuschusst die Stadtwerke Langenfeld GmbH (Bedingungen und Informationen: Stadtwerke Langenfeld) die Installation einer Photovoltaikanlage ihrer Kunden mit einer Prämie von 400 Euro sowie der kostenlosen Bereitstellung eines sogenannten Data-Loggers im Wert von etwa 300 Euro.

„Wir möchten mit diesem Paket zusätzliche Anreize für die Hauseigentümer unserer Stadt schaffen. Wer sich einmal näher mit der Thematik befasst, wird schnell herausfinden, dass die Einspeisevergütung, die man als Betreiber einer Photovoltaikanlage monatlich erhält, mindestens gleich oder sogar ein wenig höher liegt, als der Betrag, den man aktuell an den Stromversorger bezahlt“, erinnert Bürgermeister Frank Schneider an den finanziell mehr als überschaubaren Rahmen der Anschaffung einer solchen Anlage.

Bestätigt wird er darin auch von André Trapp, der sich als Ingenieur seit knapp zehn Jahren intensiv mit regenerativer Energie beschäftigt und bei einer Anlage von 5 KW/p mit einer Leistung von mehr als 4.200 KW/h pro Jahr von einer Amortisierung der Kosten nach zehn Jahren berichtet.

Die Richrather St. Sebastianus Schützenbruderschaft ist mit einem Anlagenumfang von ca. 300 Quadratmetern auf dem Dach der Schützenhalle einer der größeren Flächennutzer für Photovoltaik. Die 45 KW/p-Anlage speist pro Jahr knapp 38.000 KW/h Strom ein.

Auch die Gewerbekunden werden bei dem Programm nicht außen vor gelassen und werden schon bald ein konkretes, nicht minder attraktives Angebot als Anreiz zum Umdenken auf die Nutzung dieser Technik erhalten.

Bürgermeister Frank Schneider möchte bei allem Zahlenwerk und finanziellen Kalkulationen den Kerngedanken des Programms nicht vergessen wissen: „Es geht hier vor allem um die Nutzung regenerativer Energien aus Gründen des Umweltschutzes und der Verminderung des CO2-Ausstoßes, um neben der finanziellen Perspektive, die unsere Stadt durch die Schuldenfreiheit erhalten hat, auch einen Beitrag zu leisten, dass in Langenfeld in Zukunft auch noch Raum für lebendiges Grün sein wird. Das 1000-Dächer-Programm ist dabei ein wichtiges von vielen Netzwerken, das auf diesem Gebiet noch geknüpft werden muss“.

Ansprechpartner:

Hr. Heller (Stadtsparkasse) 02173/909232
Hr.Weiß (Stadtwerke) 02173/979543 oder reinhard.weiss@stw-langenfeld.de
Förderantrag und Info's der Stadtwerke

News:

Viel Abwechlung in den Herbstferien

Für alle, die in den Herbstferien keinen Urlaub planen, aber dennoch auf der Suche nach etwas Abwechslung sind, hat die vhs Langenfeld wieder ein vielfältiges Ferienprogramm zusammengestellt. Mehr...


Ideenwerkstatt zur Zukunft des Konrad-Adenauer-Platzes

Am Mittwoch, 27. September 2017, lädt die Stadtverwaltung ab 19 Uhr zu einer Ideenwerkstatt in den Bürgersaal des Rathauses ein. Gemeinsam sollen dort Ideen und Anregungen für die künftige Gestaltung des Konrad-Adenauer-Platzes und der Kurt-Schumacher-Straße gesammelt werden. Mehr...


weiter weitere News...

   Download on the Appstore - Apple   Visit the Android Play Store